|Rezension|Beastly ♥ Alex Flinn


Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift - als hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebten Kerl, aber er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein - jetzt kann ihn nur noch die Liebe von diesem Fluch erlösen.



Das Cover gefällt mir echt gut. Es ist durch das dominante Schwarz schlicht, aber die Schrift und die Rose werten es nochmal ein wenig auf. Ich finde die Cover dieser ganzen Reihe total schön und sie machen sich wirklich sehr gut im Bücherregal. 

Kyle Kingsbury ist reich, gutaussehend und unglaublich beliebt bei den Mädchen. Da ist es kein Wunder, dass er den weniger hübschen keine Beachtung schenkt. Doch eines Tages rächt sich die Hexe Kendra an ihm und verwandelt ihn in eine Bestie, die nur durch einen Kuss der wahren Liebe wieder zu einem  Menschen werden kann. Die Hoffnung eine Frau zu finden die ihn liebt, hat er aufgegeben. Wer könnte sich schon in jemanden so hässlichen verlieben? Doch dann lernt er Lindy kennen und schöpft wieder Hoffnung.  

♥♥♥ 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich habe gerne gelesen. Die Geschichte ist einfach und verständlich zu lesen. Die Idee dieser Märchenadaption hat mir sehr gut gefallen und ich wurde davon auch nicht enttäuscht. Ich konnte mich in die Personen sehr gut hineinversetzen und auch Gedanken und Gefühle waren sehr nachvollziehbar und deutlich zu erkennen. Dieses Buch zeigt, dass man nicht nur das Aussehen einer Person betrachten soll, sondern dass auch die inneren Werte wichtig sind. Kyle nimmt im Laufe des Buches eine unglaubliche Wandlung vor und man merkt auf jeder Seite, wie er zu einem anderen Menschen wird. Die Geschichte ist im Grunde nahe an dem Original Disney Die Schöne und das Biest gehalten, doch dies merkt man erst, wenn man auch wirklich darauf achtet. Es sind die kleinen Details die das Buch so schön machen.

Mit den Charakteren konnte ich mich gut anfreunden und jeder von ihnen hat gut in die Geschichte gepasst.







Ich hoffe euch hat die Rezension gefallen :)


1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ist das das Buch zum Film? Also dem Film mit Alex Pettifyer, meine ich. Ich habe den eigentlich schon gemacht, weil er "Die Schöne und das Biest" in einem etwas moderneren Gewand erzählt :). Ich hab gar nicht gewusst, dass es da auch ein Buch gibt, aber es wäre ideal, jetzt wo ich wieder mehr für mein Praktikum bei Epluse pendle :D.

    Liebste Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen