|Rezension|Die 100 * Heimkehr ♥ Kass Morgan


Der Kampf um die Freiheit – 100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen - Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.

Das Cover gefällt mir, wie das des ersten Bandes, auch nicht wirklich. Ich finde es schade, dass man die Personen sieht, das macht so einiges kaputt. Aber über und hinter dem Köpfen der drei Protagonisten sieht man den Himmel. Ich finde das sieht wirklich sehr schön aus, ein wenig wie die Milchstraße. Der Titel „Heimkehr“ passt wirklich perfekt zu diesem dritten und letzten Band.

Die Transporter, auf denen sich noch einige Bewohner des Alls retten können, fallen auf die Erde. Chaos bricht aus, viele sind verletzt, noch mehr von ihnen haben die Ankunft nicht überlebt. Die 100 eilen zur Hilfe und kümmern sich so gut es geht um sie. Unter den Ankommenden ist auch Vizekanzler Rhodos dabei. Der friedliche Alltag der 100 gerät ins Wanken, denn Rhodos übernimmt die Führung im Lager. Plötzlich werden alle von Wachen, ausgerüstet mit schweren Waffen, bewacht. Rhodos hat einen gefährlichen Plan, er will sie bestrafen und ganz oben auf seiner Liste steht Bellamy. Glass, Luke, Wells, Clarke und Bellamy überlegen sich einen Plan dem Vizekanzler zu entkommen. Doch der will das nicht so einfach hinnehmen und es kommt zum Showdown auf dem Planeten.

♥♥♥

Auch im finalen Teil ist die Erzählweise die gleiche geblieben, wie in den ersten Teilen. Man merkt, dass das Überleben der Jugendlichen am seidenen Faden hängt und sie versuchen alles Rhodos zu entkommen. Immer wieder werden sie mit neuen Gefahren konfrontiert und sie können nicht einen Tag in Ruhe verbringen.  Durch Wells konnten Bellamy und  Clarke Freunde in den Erdgeborenen finden. Als Leser gibt es immer wieder Geheimnisse, die man auch selbst nicht erwartet hätte. Morgan baut in diesem Teil mehr Spannung auf als in den anderen. Man freut sich und leidet mit den Protagonisten. Es gibt viele gefährliche Szenen die Morgan in nur wenigen Seiten abhandelt. Das ist zum einen sehr gut, da man nicht gelangweilt wird doch zum anderen kann auch nicht sehr anschaulich beschrieben werden. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und man kann das Buch kaum aus der Hand legen.
Die Charaktere müssen sehr viel durchmachen und jeder zeigt auf seine Weise eine gewisse Stärke. Sie alle haben viel auf der Erde gelernt. Sie konnten sich gegenseitig Stärker machen und somit konnten sie auch gegen Rhodos und seine Kämpfer gewinnen.


Der letzte Teil ist wirklich der beste der ganzen Reihe. Ich habe gemerkt dass mir einige Charaktere richtig ans Herz gewachsen sind. Der finale Kampf war so ziemlich der Schlüsselpunkt des Buches. Auch ist hier das Ende sehr gut geschrieben. Man bleibt nicht mit offenen Fragen zurück und kann die Wahrheit, so wie sie ist, akzeptieren. Ich gebe dafür 5 von 5 Leseeulen.





Welcher Teil hat euch am Besten gefallen? :)
Vielen Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars ♥



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen