|Rezension| Dash & Lilys Winterwunder ♥ Rachel Cohn, David Levithan

Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Bald schicken sich die beiden gegenseitig quer durch Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken und Träume aus und kommen sich dadurch näher – ohne sich jedoch zu begegnen. Immer größer wird der Wunsch, den anderen endlich kennenzulernen, und doch macht ihnen der Gedanke daran auch Angst. Und so zögern sie das erste Treffen hinaus, bis es fast zu spät ist...

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Ich liebe Weihnachten und genau das versprüht auch dieses Cover: Eine schöne Weihnachtsatmosphäre. Im Hintergrund ist die Stadt New York City zu sehen, in welcher auch die Handlung spielt. Da einzige was mich an diesem Cover etwas stört und was die Leser vorerst bestimmt auch irritiert ist, dass darauf ein Liebespärchen mittleren Alters zu sehen ist, die Geschichte aber von zwei Jugendlichen handelt.

Dash findet in seiner Lieblingsbuchhandlung ein rotes Notizbuch, er befolgt die Anweisungen und schon schreiben sich Dash und Lily immer wieder Nachrichten in das Notizbuch, gefolgt von kleinen Aufgaben, die jeder machen soll. Sie hinterlassen dieses Buch an Orten, von welchem der andere weiß und so begegnen sie sich selbst nicht. Plötzlich kommt es dann doch zu einer ersten überraschenden Begegnung zwischen den beiden. Doch natürlich verspricht es ein Happy End zu werden.

♥♥♥

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Dash und Lily geschrieben. Zu Beginn der einzelnen Kapitel ist noch der Tag genannt, an welchem die Erzählung spielt. Die Erzählweiße ist flüssig und sehr verständlich, was das lesen einfach macht und man nur so über die Seiten hinweg fliegt. Am spannendsten fand ich das hin und her schreiben über das Notizbuch. Jeder gibt in gewisser Weiße viel über sich Preis ohne es selbst zu merken, doch der Leser kann dadurch die denkweißen verstehen. Dash und Lily feiern beide ihr Weihnachten ohne ihre Eltern und dieser Teil der Geschichte gefiel mir irgendwie nicht so gut. Weshalb genau kann ich gar nicht sagen, aber ich hatte das Gefühl die Autorin möchte, dass die Leser mit den Protagonisten Mitleid oder dergleichen verspüren sollen. Ohne viel zu Spoilern ist das nachfolgende schwer auszudrücken, aber ich sag so viel: Schon ab der Mitte des Buches war der für mich spannendste Teil leider schon vorbei. So fand ich es dann nicht mehr ganz so spannend zu lesen, bis wieder das Ende kam. Das hat mich wieder überrascht und es wurde schön gestaltet. Tiefe Gefühle wurden bei mir aber trotzdem nicht ausgelöst. Die Charaktere dagegen machen das alles wieder wett. Lily gefällt mir einfach durch ihre etwas schräge Art und ihren schrägen Kleidungsstil. Dash hat auch einen wirklich interessanten Charakter, er zeigt gefallen an Dichtern und Lyrischen Büchern. Mit seinen erst 16 Jahren ist er wirklich wortgewannt und weiß mit ihnen richtig umzugehen. Auch Lilys Bruder und die Freunde von Dash haben mir gut gefallen.

Alles in allem kann ich das Buch schon empfehlen, es hat zwar einige Schwächen, die aber von den Protagonisten und den anderen Personen wieder aufgebessert werden. Tiefe Gefühle konnte ich zwar nicht aufbringen, aber das Ende war schön überlegt, leider auch etwas abrupt. Deswegen von mir 4 von 5 Leseeulen.  



 Kennt ihr das Buch? Wie hat es euch gefallen? 
Hoffe euch hat die Rezension gefallen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen