|Rezension| Die Tribute von Panem * Flammender Zorn ♥ Suzanne Collins

Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta: Die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einzusetzen. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das ohne Rücksicht auf Verluste. Als Katniss merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind …

Das Cover des letzten Bandes der Panem-Trilogie ist, wie die der ersten beiden, schön gestaltet. Zwar sind sie sehr einfach gehalten und nicht wirklich etwas besonders, aber dennoch passen sie gut zum Buch. Alle Cover der drei Bände sehen sich wirklich sehr ähnlich, unterscheiden sich aber Gott sei Dank in der Farbe der darauf abgebildeten Blätter. Was mir besonders gut gefällt ist bei diesem Band der Gesichtsausdruck des darauf abgebildeten Gesichts. 

Zu Beginn des Buches ist Katniss in Distrikt 12, das zu Ende des zweiten Bandes zerstört wurde. Sie läuft hindurch und erinnert sich daran, wie es zu dieser Zerstörung gekommen ist. Mit ihrer Familie, Gale und anderen geflohenen Überlebenden lebt sie zusammen in dem vermeintlich zerstört geglaubten Distrikt 13. Peeta wurde von dem Kapitol gefangen genommen, was durch ein Fernsehinterview deutlich wird. Unendlich froh Peeta am Leben zu sehen, aber euch überaus geschockt entscheidet sich Katniss, das Symbol für die Rebellion zu sein – der Spottölpel. Über sogenannten Propos wird Katniss aufgenommen und in den Distrikten sowie im Kapitol ausgestrahlt. Sie setzt sich für die anderen Distrikte ein und auch für die Opfer, somit macht sie Präsident Snow eine Kampfansage; sie werden sich nicht geschlagen geben. Plötzlich bricht Katniss zusammen, der Grund dafür ist Peeta. Um ihr wieder auf die Beine zu helfen, beschließt Distrikt 13 Peeta aus dem Kapitol zu befreien, was ihnen auch gelingt. Sie planen den Angriff auf das Kapitol, an der Seite von Peeta, Gale und anderen überlebenden Siegern will Katniss kämpfen. Und ihr wird bewusst, dass sie den Kampf, den sie auf den Straßen austragen, den Spielen in der Arena erschreckend ähnelt.

♥♥♥
 
Der Schreibstil von Collins hat mir in den ersten beiden Bänden schon sehr gefallen, das führt sie im dritten Teil natürlich weiter. Vieles wird sehr Ausführlich beschrieben und dadurch kann man sich es sehr gut vorstellen, wie sich der Krieg dort abspielen muss. In dem letzten Teil kommen mehr Gewalt, mehr Wut, mehr Hoffnung, aber auch mehr Todesopfer zum Tragen. Der Krieg wird als nichts Schönes beschrieben, was er durchaus auch nicht ist, man wird von dem Ausmaß der Waffen und den angewendeten Foltermethoden sehr abgeschreckt. Viele, auch bekannte Charaktere, fallen einem grausamen Tode zum Opfer und immer wieder werden diese Prozesse ausführlich beschrieben. Collins hat eine etwas andere Atmosphäre in diesem Buch geschaffen, die Düsterer ist als wir sie aus den ersten beiden Bänden kennen. Zwischendurch hat mir jedoch die Spannung gefehlt, was mich etwas enttäuscht hat, da ich in den ersten beiden Bänden keinen Spannungsnachlass verspürt hatte. Das Ende ist keinesfalls vorhersehbar und nimmt dabei eine komplette Wendung, an welche wahrscheinlich keiner mehr gedacht hätte. So wird es nochmal richtig Spannend. Was die Charaktere betrifft bin ich Zwiegestalten. Katniss hat mir in den ersten Bänden super gefallen, in diesem Band war ich mir dann nicht mehr immer ganz sicher was ich von ihr halten soll, jedoch hat sie zum Ende ihren eigenen Weg wieder gefunden, und so war sie wieder die, die ich kennengelernt hatte. Gegen Peeta kann ich eigentlich nichts negatives sagen, da er natürlich anders ist, das aber nicht sein Verschulden ist. Gale ist und bleibt wie er nun einmal ist, und genauso hat er mir auch wieder gefallen. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein ganz gelungener Abschluss der Trilogie ist. Das Ende fand ich sehr gut gestaltet und überhaupt nicht abrupt. Trotzdem hätte ich es mir ein klein wenig anders vorgestellt. Der dritte Teil unterscheidet sich natürlich sehr von den ersten beiden, da die Handlung sich nicht mehr um die Hungerspiele in der Arena dreht, das Konzept wurde dennoch versucht zu übernehmen. Da es an einigen Stellen doch zu lang war und die Spannung fehlte gibt es von mir dafür 4 von 5 Leseeulen. 


  Wie hat euch das Buch gefallen? Liegt es bei euch noch auf dem SuB? ♥

Kommentare:

  1. Hach, ich hatte es angefangen, bin bis zur Seite 80 oder so was gekommen und fand es öde :D Habe mir eigentlich vorgenommen, es vor dem Kinostart weiterzulesen, vielleicht schaffe ich es noch vor dem zweiten Teil, wann kommt der eigentlich raus?:D
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die ersten ca. 120 Seiten gingen bei mir recht schnell zum lesen. Erst danach war es zwischendrin langweilig :D
      Oh dann muss du dich aber beeilen, Kinostart ist der 19 November. :) Na vielleicht kannst dich davor ja noch aufraffen, bin gespannt :D
      ♥♥

      Löschen