|Rezension| Die Bestimmung - Letzte Entscheidung ♥ Veronica Roth






Die Lüge hinter dem Zaun holt Tris und Four ein.
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.


Das Cover des dritten Bandes der Trilogie gefällt mir, wie die beiden ersten auch, sehr gut. Schade fand ich zwar, dass das Wassersymbol keines der Fraktionssymbole ist, wie es bei dem Feuer- und Baumsymbol war. Zurückzuführen kann man es aber, da es die Fraktionen ursprünglich nicht mehr gibt und das Buch in einer „anderen“ oder „neuen“ Welt spielt, so ist es zumindest für die Protagonisten des Buches zu sehen. Das Grün des Covers finde ich gut gewählt, da es einen etwas düsteren Eindruck hinterlässt und auf die zerstörte Welt schließen lässt.

Schon von einigen Lesern und gelesenen Rezensionen wurde ich darauf hingewiesen, dass das Buch wirklich schlecht sein sollte und besonders das Ende die Erwartungen nicht erfüllt habe. Ich ging schon mit etwas negativen Gedanken an dieses Buch heran und ich konnte mich schon etwas darauf einstellen. So fand ich es nicht mehr ganz so schlecht, wie ich es befürchtet habe.
Veronica Roth ist es auch in diesem Band gelungen sich sehr passend der Situation auszudrücken und hat eine sehr verständliche Ausdrucksweise. Die Erzählweise ist etwas anders als in den beiden ersten Teilen und zu Beginn hat mich dies immer etwas verwirrt. Es ist zwar auch in der ICH-Erzählerperspektive geschrieben, jedoch abwechselnd aus der Sicht von Tris und von Tobias. Im Großen und Ganzen ist es sehr einfach zu lesen, an einigen Stellen musste ich mich zwar etwas besser konzentrieren um die Zusammenhänge korrekt zu erschließen, dies stellte aber keine Blockade dar. Leider ist auch zu erwähnen, dass es sich im mittleren Teil eher hingezogen hat und fast schon etwas Langweilig war. Dadurch musste ich es oft zur Seite legen und mir eine Pause gönnen um meine Konzentration wieder einzufangen. Einige Stellen hätte man auslassen können, oder nicht in dem Maß ausführen müssen, wie es das war. Zum Ende des Buches ist es aber nochmal extrem spannend geworden und die Seiten flogen nur so dahin.
Tris und Four haben mir schon am Anfang der Bücher super gefallen und waren mir fast sofort sympathisch. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich im letzten Teil sehr weiterentwickeln  und erwachsender werden. Beide haben sehr ausschlaggebende und reife Handlungen gewählt. Die Beziehung zwischen den beiden ist eine ganz besondere und man konnte spüren wie sehr sie sich immer mehr zu einander binden und ihren Gefühlen freien Lauf lassen können. Christina war mir zu Anfang eher unsympathisch und ich konnte mit ihrer Art nicht besonders viel anfangen. Auf den letzten 100 Seiten hat sich dies aber enorm geändert.
Relativ am Anfang machen sich Tris, Four und ihre Freunde auf den Weg um die Welt hinter dem Zaun zu erkunden. Sie begegnen einer Welt voller Lügen und erfahren erschreckende Wahrheiten. Der Leser wird mit einer völlig neuen und anderen Welt bekannt gemacht und jedes einzelne wird ausführlich erklärt, so kommt man sehr schnell in die Handlung hinein. Viele Fragen, die in den ersten beiden Bänden angefallen sind, werden in diesem Band beantwortet und man erfährt sehr viel über die Entstehung der Fraktionen und den wahren Grund dafür. An einigen Stellen war dies etwas zu langatmig, wie ich vorhin schon erwähnt habe. Ich hatte ab und an das Gefühl, die Charaktere stolpern von einem Ort zum anderen ohne recht zu wissen, was sie tun sollen. Es machte den Eindruch Roth wolle etwas die Seiten füllen. Zum Ende hin konnte ich mich wieder komplett in die Welt vertiefen und war beeindruck welch eine Wendung das Ganze noch nimmt.

Alles in allem, ist es ein guter Abschluss einer Trilogie, die jedoch mehr Pepp zur Mitte hin vertragen hätte. Das Ende hätte sich zwar jeder anders vorgestellt und auch ich hätte es mir anders gewünscht, aber es passt zur Geschichte. Trotzdem ist die Trilogie immer schwächer geworden, was ich echt schade fand, da mir die Idee super gefiel.
Ein Muss für alle, die die Trilogie schon angefangen haben und ein Muss für alle die es noch vor sich haben.
Ich gebe 3 von 5 Leseeulen, da es an eingen Stellen doch etwas Langatmig war und mir das Ende nicht gefallen hat.




Über Meinungen von euch freue ich mich immer :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen